Crowdsourcing für Startups: Sechs Schritte zum reibungslosen Erfolg

Crowdsourcing gewinnt an Popularität. “Crowdsourcing” bedeutet die Suche und Auswahl von Produkten und Dienstleistungen zwischen vielen Teilnehmern, zum Beispiel innerhalb einer Online-Community oder eines Online-Marktplatzes. “Design Crowdsourcing” ist also beispielsweise die Kommissionierung eines neuen Logos auf einer Logoplattform wie 99 Designs; „Crowdfunding“ (z.B. über Kickstarter) hingegen die Finanzierung von Unternehmensideen durch viele, breit gestreute Kapitalgeber. Andere Möglichkeiten sind z.B.

  • Stockphotos: Anbieter wie iStockphoto haben eine breite Auswahl an professionellen und vergleichsweise günstigen Bildern für eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten.
  • Software / Product Testing: Mittels Tests von Software und Webseiten durch viele Nutzer lassen sich schnell elementare Schwächen aufdecken und beheben. Beispielhafte Anbieter sind hier User Testing oder Crowdsound
  • Probleme lösen: Einzelne repetitive Aufgaben, z.B. das Ausfüllen von Formularen oder die Auswertung von Daten lassen sich mittels Crowdsourcing effektiv outsourcen. Oft verwendet wird hier beispielsweise Amazon Mechanical Turk
  • Support: Die Qualität des Supports lässt sich mittels Crowdsourcing verbessern. So können über dedizierte Plattformen wie GetSatisfaction Kundenfeedback über verschiedene Kommunikationskanäle aggregiert und Ihre Kunden in die Beantwortung von Supportanfragen mit einbezogen werden.
  • Bei Open Source Software wie Linux und besonders bei Open Source Spielen wie z.B. Wesnoth, die von Freiwilligen produziert werden, ist Crowdsourcing schon seit jeher der bevorzugte Weg, qualitativen Input zu bekommen, wie z.B. Verbesserungen an der GUI, Icons oder Code.
  • Trends und Technologien: Viele Technologien wie z.B. HTML 5 oder Entwicklersprachen wie Ruby on Rails werden seit langem erfolgreich öffentlich entwickelt.

Crowdsourcing eignet sich besonders um eine Vielzahl an Rückmeldungen zu einer Fragestellung zu bekommen. Es eignet sich auch besonders gut, um Trends, technologische oder soziale Fragestellungen voranzutreiben. Der Einsatz von Crowdsourcing-Strategien ist jedoch nicht immer ohne Risiken. Wir zeigen Ihnen, wie Sie in sechs Schritten Crowdsourcing erfolgreich einsetzen können.

1. Erstellen Sie einen Crowdsourcing-Plan.

Planen Sie genau, was Sie erreichen möchten. Suchen Sie ein Logo, suchen Sie Feedback zur Ihrer Website oder wollen Sie neue Zielgruppen erschließen? Möchten Sie Aufmerksamkeit für Ihre Produkte und Leistungen erreichen, oder suchen Sie Unterstützung für ein soziale Projekte im Rahmen einer CSR-Strategie? Suchen Sie Mitglieder zur Weiterentwicklung neuer Trends, Technologien oder Veränderungen?

Aufgepasst: Falsche Schritte im Crowdsourcing können schnell einen Schaden für Ihre Marke und Reputation erreichen. Eine Crowdsourcing-Strategie, deren Ziele den Teilnehmern nicht klar ist, wirkt unglaubwürdig. Ihre Marke und Ihr Anliegen wird nicht ernst genommen. Eine Crowdsourcing-Strategie, die unzureichend geplant ist, ist nicht organisiert. Dann gewinnen Sie Teilnehmer, die sich mit Ihrem Ziel identifizieren, aber nicht organisiert sind. Denn schnell können Debatten, Diskussionen und Brainstorming aus dem Ruder laufen und Meinungsäußerungen nicht mehr ausreichend kontrolliert werden.

Spielen Sie konkrete Szenarien durch: Wie entwickeln Sie Ihre Strategie bei Erfolg Ihrer Crowdsourcing-Strategie weiter? Wie verhalten Sie sich bei negativen Meinungsäußerungen und PR? Wie werden sich Ihre Mitarbeiter, Zielgruppen, Investoren, Partner und die Öffentlichkeit bei verschiedenen Szenarien verhalten? Auf welche Szenarien müssen Sie besonders vorbereitet sein? Entwickeln Sie dafür Richtlinien und genaue, realistisch umsetzbare Schritte für Verhaltungsmaßnahmen.

2. Fangen Sie klein an.

Fangen Sie mit kleinen, klar abgegrenzten Projekten und Aufgaben an. Wenn Sie zuviel auf einmal erreichen wollen, geraten Sie in Gefahr sich zu verzetteln oder Ihre Ressourcen nicht optimal einsetzen zu können.

3. Die Herausforderung im Crowdsourcing ist nicht technischer, sondern menschlicher Natur.

Crowdsourcing-Strategien brauchen eine sichtbare Führung. Oft entstehen Trends und neue Entwicklungen durch Ideen. Plötzlich gibt es sichtbares Interesse, Veränderungswillen, Enthusiasmus und Menschen, die sich beteiligen möchten. Veränderung und Teilnahme geschieht aber erst durch sichtbare Führung. Sie bezeugt die Ernsthaftigkeit und erzeugt den Fokus auf notwendige Schritte.

Ihr Erfolg im Crowdsourcing steht und fällt mit der Effizienz Ihrer Organisation. Unterscheiden Sie zwischen Projektorganisation und der Fähigkeit andere Menschen für Ihre Sache zu begeistern. Hier ist viel Einfühlungsvermögen gefragt.

Entwickeln Sie Ihre Crowdsourcing Strategie beständig weiter. Für einen langfristigen Erfolg müssen Sie Gemeinsamkeiten innerhalb ihrer Mitstreiter identifizieren, diese auf Ihr Ziel verpflichten und ein gemeinsames Vertrauen schaffen können. Hierachien in Organisationen erzeugen diese Gemeinsamkeiten durch Zielverpflichtungen und Vertrauensverhältnisse. Im Web sind Hierarchien wenig ausgeprägt.

4. Seien Sie transparent.

Ihre Ziele, Pläne und Schritte sollten Sie daher transparent, direkt und schnell kommunizieren. So vermeiden Sie Reibungen, Machtkämpfe und den damit verbundenen Reputationsschaden.

Bei Leistungen wie Texte, Design oder Produktests ist ein genaues Briefing entscheidend. Informieren Sie über Einsatzzweck, Zielgruppen und den angedachten Impuls. Gehen Sie zeitnah auf relevante Fragen ein und geben Sie gezieltes Feedback. Stellen Sie ausreichend Informationen wie z.B. Spezifikationen für Logos, Firmeninformationen, Ansprechpartner sowie Ihre Schritte und Ziele zusätzlich in einem Wiki und über Social Media zur Verfügung. Seien Sie über alle relevanten Kanäle wie Twitter oder Facebook ansprechbar.

5. Stellen Sie genug Ressourcen bereit.

Ideen und Projekte im Crowdsourcing verändern sich ständig und können schnell wachsen und Ihre Ressourcen überfordern.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Strategie skalieren können. Aus einer anfangs nur Handvoll Mitstreitern können im Idealfall schnell mehrere zehntausend Menschen werden. Organisieren Sie beispielsweise den schnellen Wechsel zu leistungsfähigeren Servern, zu einem größeren CMS oder der schnellen Erweiterung Ihres Projektteams. Erarbeiten Sie dazu genaue Szenarien.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre externe Kommunikation im Griff haben, insbesondere Ihre Social Media Accounts. Filtern und priorieren Sie Ihre Kommunikation systematisch nach relevanten Schlagwörtern zur schnellen Reaktion.
  • Überprüfen Sie beim Crowdsourcing von Texten, Bildern und Code jede Einsendung auf Plagiarismus und rechtliche Probleme. Gerade bei vergüteten Logo- und Textwettbewerben geraten Teilnehmer leicht in Versuchung bereits geschützte Werke einzureichen.

6. Messen Sie Ihren Crowdsourcing-Erfolg und ROI

Jede Crowdsourcing Strategie ist auch Teil einer Marketingstrategie und sollte mit weiteren Zielen, wie z.B. die Konversionsrate von bestimmten Zielgruppen zu erhöhen, verbunden werden. Erstellen Sie daher Kriterien, wie Sie den Erfolg Ihrer Crowdsourcing-Maßnahme messen und überprüfen Sie diese fortlaufend. Wenn Sie beispielsweise ein Logo brauchen, dann müssen Sie darauf achten

  • dass das Logo Ihr Unternehmen, Ihre Positionierung, Anliegen und Ihre Leistungen glaubwürdig repräsentiert,
  • für verschiedene Anwendungsgebiete (Print, Web usw.) einsetzbar,
  • und frei von markenrechtlichen Risiken ist.

Wenn Sie hingegen neue Zielgruppen und Neugeschäft über Crowdsourcing gewinnen möchten, dann sind andere Metriken relevant, z.B.

  • Reichweite
  • Conversion oder
  • Neuanfragen

Das Blog Crowdbuzzing stellt in einem sehr lesenswerten Beitrag 30 KPI vor, die unbedingt in einem Crowdsourcing gemessen werden sollten.

Entscheidend ist es eine messbare Botschaft in den Köpfen Ihrer Zielgruppen nachhaltig zu verankern.

Fazit

Crowdsourcing ist ein vielversprechender, effektiver Weg um eine große Zahl an Menschen erreichen zu können. Jedoch sollte Crowdsourcing immer mit Bedacht und nur mit guter Planung und Kommunikation eingesetzt werden.

Haben Sie Crowdsourcing bereits erfolgreich eingesetzt? Wie sind Sie mit den im Artikel genannten Herausforderungen umgegangen? Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion!

About Christoph Plamper

Chris­toph Plamper unter­stützt als Marketingberater Unternehmen, Gründer und Freiberu­fler dabei, sich als Marke klar und eindeutig zu pos­i­tionieren — von der Konzep­tionier­ung gan­zheit­licher Mar­ket­ing­strategien bis zur oper­at­iven Unter­stützung im Tagesgeschäft.

, , , , , , ,

4 Responses to Crowdsourcing für Startups: Sechs Schritte zum reibungslosen Erfolg

  1. Michael 8. Oktober 2010 at 12:42 #

    Ein gutes Beispiel für den Einsatz von Crowdsourcing in Unternehmen ist beispielsweise auch die Auslagerung grafischer Arbeiten an deine Community von Experten (Designern). Siehe http://www.designenlassen.de

  2. Seedmatch 22. Oktober 2010 at 20:23 #

    Crowdfunding für Startups: Das Startup erhält sein Gründungskapital zur Umsetzung der Geschäftsidee. Mikroinvestoren beteiligen sich mit kleinen Beträgen an neuen, zukunftsweisenden, spannenden Unternehmenskonzepten und partizipieren langfristig vom Erfolg des Startups. Die Plattform dafür heißt Seedmatch. http://www.seedmatch.de

    • Christoph Plamper 22. Oktober 2010 at 20:38 #

      Seedmatch finde ich sehr interessant! Viel Erfolg dabei!

  3. Bastien Gallay 13. August 2011 at 14:43 #

    Thank you for quoting my post about KPI. Hope reading you again later (in English or French if possible ;)